Browsergames

Shakes & Fidget – The Browsergame

In letzter Zeit hat die Anzahl der Browsergames stark zugenommen. Einige von ihnen werden sogar schon im Fernsehen beworben und werden sicherlich auch dadurch von zahlreichen Menschen gespielt. Zu diesen durchaus beliebten Spielen gehört auch das Spiel Shakes & Fidget, welches sich am gleichnamigem Kult-Comic orientiert. Dessen erster Band erschien im Jahr 2007, das entsprechende Online-Spiel dazu erschien Juni 2009 im Internet und auf zahlreichen Fernsehsendern in der Werbepause.

Das Besondere an dieser Art des RPGs ist, dass keinerlei Software heruntergeladen werden muss, damit das Spiel gespielt werden kann. Dies ist bei zahlreichen, sogenannten MMORPGs der Fall, deren kostenlose Ableger in letzter Zeit ebenfalls zunehmend im Internet erscheinen. Auch das Browsergame Shakes & Fidget ist selbstverständlich weitestgehend kostenlos. Doch es existieren, wie inzwischen in fast allen Browsergames sogenannte Premium-Inhalte, welche mit realem Geld bezahlt werden müssen.

Besonders auffallend ist der rasante Einstieg, welchen das Spiel bietet, anders als bei anderen seiner Art muss der Spieler sich nicht erst durch zahlreiche Aktivierungs-E-Mails klicken, sondern beginnt ohne große Umstände mit dem Spiel. Der Besucher der Seite muss nur einen der mit “Welt” betitelten Server auswählen und darf dann sofort damit beginnen, seinen lustig dreinblickenden Charakter zu erstellen. Auch dies fällt bereits deutlich umfangreicher aus, als bei vergleichbaren Browsergames. Gewählt werden darf aus acht Völkern und drei Klassen. Der Charakter kann dann mit entsprechenden Knöpfen verändert werden, welche beispielsweise die Haare und den Mund beeinflussen. Nachdem die Figur fertig ist, muss der Spieler einen Namen sowie seine E-Mail-Adresse und Passwort eingeben. Dann ist es nur noch erforderlich den Haken für die AGB anzukreuzen und das Spiel geht sofort weiter.

Der Spieler findet sich nach der Charakter-Erstellung in einer hübsch gestalteten Comic-Stadt wieder, welche zugleich das Menü darstellt und die begehbaren Orte beinhaltet. Wobei diese auch an der Seite als einfache Schalter vorzufinden sind. Der Spieler kann sich beispielsweise in die Taverne begeben, wo er – rollenspieltypisch – Quests annehmen und erfüllen kann. Das tägliche Questlimit wird durch die Abenteuerlust bemessen, welche in Form eines Balkens am unteren Rand angezeigt wird. Täglich stehen jedem Abenteurer 100 Punkte in diesem Balken zur Verfügung, je nachdem, wie lange der entsprechende Quest dauert, werden einige Punkte abgezogen. Diese können jedoch auch durch spezielle Getränke beim Tavernenwirt wieder aufgefüllt werden.
Zwar sind die Questdialoge durchaus sehr amüsant und zum Schmunzeln, doch gleichzeitig stellen die Abenteuer einen Schwachpunkt des Browsergames dar. Denn der Spieler kann nichts machen, außer zu warten, bis der Countdown heruntergezählt wurde. Danach kommt ein kurzer Kampf gegen ein Monster mit lustigem Namen und das Abenteuer ist vorbei. Doch auch während des Kampfes kann der Spieler nur zuschauen und sich über die lustigen Porträts amüsieren. Danach erhält der Spieler Geld, mit welchem er unter anderem auch seine Figur weiter aufwerten kann. Weiterhin ist auch das Kämpfen gegen andere Spieler möglich, wobei ebenfalls zu bemerken ist, dass einen sehr viel stärkere Spieler problemlos überfallen können.

Fazit

Shakes & Fidget ist ein sehr lustiges Browsergame, welches etwas Abwechslung zu den sonst sehr ernsten Spielen liefert, dennoch hat es einige Mängel, welche wahrhaftig nicht nötig sind. Ein Beispiel wäre hierfür ein möglicher Noob-Schutz, dieser existiert auch bei anderen Spielen und verhindert das unfaire Überfallen von zu schwachen Spielern. Doch ansonsten bietet das Spiel einen lustigen Zeitvertreib, welcher auch durch den etwas monotonen Questablauf nur wenig abgedämpft wird.

Shakes & Fidget: Jetzt gratis spielen!

Spielebewertung

86
Spielspass 86%

3 Comments

  1. Harley
    19. Juni 2010 at 10:13

    Cool,einfach nur cool..

  2. Eric
    28. Juli 2010 at 10:31

    in welcher welt spielen die meisten???

  3. Eric
    28. Juli 2010 at 11:09

    und wo bekomm ich pilze her auser mit realen geld??